1998

 

 
Vor der Kerwa brachten die Kerwaboum eine eigene Chronik über die letzten 25 Jahre Kerwaboum Leerstetten heraus (siehe Jahresberichte zuvor), welche sie in mühevoller Arbeit über das Jahr hinweg erstellt hatten. Beim Austanzen im Rühlhof wurde der Kerwaboumchef Frank Feigel verabschiedet, wessen Amt Harald Bengsch übernahm. Betzngewinner wurde Gerhard Rühl.
 
58

 

Beim Weckruf im Hof der Familie Bengsch

 

 

1999

 

  

Pünktlich zur Schwander Kerwa statteten die Leerstetter Kerwaboum, zusammen mit den Großlohern, ihrem Nachbarort einen Besuch ab. Mit im Gepäck hatten sie eine lebensgroße Strohpuppe, welche in einer Hand eine 2 Meter große Kiefer hielt. Zur Erinnerung an den Kerwabonsai von 1989 am Marktplatz aufgestellt, wurde dieser allerdings von einigen nicht sonderlich freundlichen Gesellen zerstört. (Zeitungsartikel)

Die Kerwa selbst war wie jedes Jahr ein voller Erfolg. Besonders erfreulich war die Bekanntgabe des diesjährigen Schützenkönigs. Am Sonntagabend nahm das Kerwamadla Elisabeth Braun im SVL-Zelt die Ehrenscheibe in Empfang. Mit dieser wurde noch ein riesiger Brotzeitkorb überreicht, welcher allerdings die Nacht im Wachwagen der Kerwaboum nicht überlebte. (Zeitungsartikel)

Den Betzen gewann dieses Jahr Hermann Maul.

 

59

Schnitzereien am Baum von '99: Jahreszahl, Maßkrug und Nummer des Baumes

  

 

2000 Bericht: Ausflug Österreich

 

     

 

2000

 

  

44

Kerwaboum mit Musik vorm Wagenfahren

 
Um auf ihre Kerwa aufmerksam zu machen dachten sich die Kerwaboum in diesem Jahr etwas Besonderes aus. Einige Wochen vor der Kerwa fertigten sie vier verschiedene Motive aus Spanplatten. Hierzu wurden eigens Metallgestänge geschweißt, an welche die einzelnen Platten befestigt wurden. Am Ortsausgang nach Schwand wurde das Motiv „Kerwabaum“, versehen mit dem Termin des Baumaufstellens, angebracht. Richtung Großschwarzenlohe wurde ein überdimensionaler Maßkrug, an der Gaststätte „Wellenhöfer“ ein Kerwawagen aufgestellt. An der FFW Leerstetten stand ein hölzerner Kerwabetz, welcher bei einigen Autofahrern für Furore sorgte, da sie ihn für einen „nächtlichen Herumtreiber“ hielten – sogar Gerüchte über einen Leerstieder Nachtgieger kamen auf. Um größere Schäden zu vermeiden, wurde der Betz letztendlich an das Gasthaus versetzt.
Die Kirchweih selbst fand bei wunderschönstem Sonnenschein statt, der den Kirchweihburschen bei den Arbeiten teilweise schwer zu schaffen machte. Der Kerwabetz ging in diesem Jahr an Friedrich und Waltraud Hertel. Uli Klein, welcher in den vorigen Jahren das Betznaustanzen moderiert hatte, beendete seine 10-jährige Dienstzeit und überreichte seinen Kerwaboum einen „Stanin Grouch“, welcher gemäß einem bekannten Kerwalied 15 Seidli Bier fasst:

  

"In unsern stanin Grouch, dou genger fuchze Seidli nei, dou konnst net saufen gnouch, aus unsern stanin Grouch."

 

  

 

2001

(Bilder von'01)

 

                                    In diesem Jahr sollte es nun endlich soweit sein – die bis heute wildeste Wette anno 1996 sollte in Erfüllung gehen.

Auszug aus der original Wetturkunde:

„Im 10. Kärwaboum – Jahr (2001) muß

Lars Röpke auf der Trompete die Frankenwälderin beim Betzenaustanzen spielen,
Harald Bengsch mit Melanie Sindel tanzen und
Armin Ackermann den Betzen halten.

Dann zahlt Martin Reichert (Märtl) 100 L Bier.

Sollte eine dieser aufgezählten Personen
Ackers, Harry oder Lars diese Aufgabe nicht erfüllen oder
Seine 10 Kärwaboum – Jahre nicht vollenden zahlt derjenige jeweils 100 L Bier

Wenn Melanie die Tanzaufforderung von Harald ablehnt, zahlt Sie ebenfalls 100 L Bier.

Gez. am 27.08.96 um 3.10 Uhr!


Unterschrieben von:

Martin Reichert, Harald Bengsch, Lars Röpke, Melanie Sindel, Armin Ackermann, Andrea Braun und Gerhard Eckstein“

Alle Teilnehmer erfüllten ihre Wette und Martin Reichert bezahlte seine 100 Liter Bier. Allerdings spielte unser Herr Röpke die Frankenwälderin in Begleitung der Kerwamusikanten nur auf einer kurz zuvor erworbenen, schäbigen Plastiktrompete. Bild Verabschiedet wurden anschließend die Altkerwaboum Lars Röpke, Armin Ackermann und Martin Reichert. Den Kerwabetz gewann Peter Weiß. (Zeitungsbericht)


  

46

Betzenaustanzen: In der Mitte Lars mit Trompete

 

45

Kerwabaumeinholen - direkt durchs Festzelt

von links: Michael Dorner, Christian Röhn, Markus Weiß, Markus Schlegel, Harald Bengsch, Martin Geiß

  

 

2002: Bericht Urlaub in Ungarn

(Bilder von Ungarn)

 

  
64

 

2002

(Bilder von'02)

 

  
Zum 30jährigen Bestehen der Kerwaboum wurden im Vorfeld schon zwei wunderschöne Kerwabänkle geschaffen, von denen eine sogar verlost wurde. Die zweite ersetzt seitdem die frühere, schon altersschwache Bank vor dem Kerwabaum. Hauptattraktion dieser Kerwa war, dass die Altkerwaboum am Wagenfahren durch den Ort mit einem zweiten, selbstgeschmückten Kerwawagen teilnahmen.
Werner Rühl hatte die Ehre den diesjährigen Betzenwalzer zu tanzen.
 

47

Kerwaboum mit Altkerwaboum im Rühlhof

  

48

Altkerwaboum beim Wagenfahren

 

49

Festzug ins Bierzelt

  

 

 

2003 Bericht: Ausflug zum Königssee

(Bilder vom Königssee)

 

  
63
                

 

2003

(Bilder von'03)

 

50

Schwalmbinden beim Simer

Wie das Losglück es wollte, ging der Betz dieses Jahr in die Siedlung. Der anschließende Zug gestaltete sich schwieriger als erwartet, bis der Hauptpreis endlich den Garten der Familie Köhler erreichte. Dort angekommen wurde erstmal mit den Gewinnern auf die gelungene Kerwa angestoßen, bevor man sich zum gemütlichen Kerwaausklang wieder auf den „Heimweg“ in die Gaststätte Wellenhöfer machte. (Zeitungsbericht)

 

2004 Bericht: Urlaub in Bulgarien

(Bilder von Bulgarien)

 

62

 

2004

(Bilder von'04)

 

Eine kleine Panne ereignete sich am Samstag beim Baumaufstellen, als sich zwei Ketten eines Kranzes am Baum verhakten und dieser nach dem Aufstellen schief hing. Zur Rettung eilte Richard Schneider aus Harm mit einer Hebebühne herbei und richtete den Kranz wieder.
Nicht nur im näheren Umkreis ist die Leerstetter Kerwa bekannt und beliebt. So hatten die Kerwaboum montagmorgens zum alljährlichen Weckruf einen Obersteinbacher Kerwabou zu Gast. Schwer angeschlagen von der vorherigen Nachtwache ließ dieser es sich dennoch nicht nehmen, den „kompletten“ Weckruf zu absolvieren. Allerdings war er auf solche Strapazen körperlich nicht vorbereitet und musste die Hälfte des Weges in einem Bollerwagen zurücklegen. Bevor der Kerwabetz verlost wurde, welchen der Altkerwabou Lars Röpke gewann, wurden Armin Eckstein und der langjährige Chef Harald Bengsch nach 10jähriger Zugehörigkeit verabschiedet. Zu diesem Anlass überreichten sie den Kerwaboum am Betzenessen mit Kerwaboummotiven bedruckte Maßkrüge. (Zeitungsbericht 1) (Zeitungsbericht 2)

51

Festzug

52

Kerwaboum vorm Wagenfahren

53

Peter "Obersteinbacher Kerwabou" in einem lichten Moment

 

2005 Bericht: Ausflug nach Pottenstein

(Bilder von Pottenstein)

 

61

 

2005

(Bilder von'05)

 

Zum ersten Mal wurde im Festzelt des SVL Spalter Bier, gebraut mit dem weltberühmten Spalter Aromahopfen, ausgeschenkt, was die Kerwaboum sehr erfreute. Das Kerwawetter war entgegen aller Erwartungen hervorragend. Einige Mühen machte der diesjährige Mamutbaum, welcher eine Höhe von 34 Metern und einen Stammdurchmesser (in Brusthöhe) von gewaltigen 38 cm hatte. Nachdem der Baum aus dem Wald geschafft war, und somit die größte Anstrengung überstanden war, gelang es schließlich ihn unter den Kommandos von Jörg Ruder relativ zügig mit vereinten Kräften aufzurichten. Zur Freude der Kerwaboum wurde dieser wichtige Helfer und Musikant zum Bürgerschützenkönig gekürt. (Zeitungsbericht1) (Zeitungsbericht2) (Zeitungbericht3) (Zeitungsbericht4)

Den Betzen gewann Horst Buchner.

54

34 Meter Mamutbaum

 

2006 Bericht: Urlaub auf Malle

(Bilder von Mallorca)

 

60

 

2006

(Bilder von'06)

 

Wie Petrus es wollte war die Kerwa vor allem von einem geprägt – REGEN !!! Trotzdem ließen es sich die Kerwaboum und –madla nicht nehmen wieder eine zünftige Kerwa zu veranstalten. Auch dieses Jahr hatten die Leerstetter wieder einen mehr als stattlichen Baum, welcher bis zur nächsten Kerwa das Ortsbild zieren wird. Innerhalb zweier Stunden wuchteten die Kerwaboum den Baum unter den Kommandos des Altkerwaboum Gerhard Sommer aus Furth in die Senkrechte. Nach getaner Arbeit versammelte man sich schließlich zum traditionellen Kerwatanz im Saal des Gasthauses „Wellenhöfer“. (Zeitungsbericht 1)

55

Kerwasamstag, Baumaufstellen

56

Vorm Wagenfahren

Zu den offiziellen Anlässen, wie Festzug und Baumaufstellen, hatte das Wetter bisher noch mitgespielt. Das sollte sich allerdings ab dem Wagenfahren ändern. Kurzerhand wurde noch eine Plane im Inneren des Kerwawagens angebracht. Sonntags nach dem Wagenfahren wurde der Bürgerschützenkönig 2006 im Festzelt am Ende der Further Straße proklamiert. Zur Freude der Kerwaboum nahm Oliver Kraußold die Ehrenscheibe entgegen. (Zeitungsbericht 2)

Am Montag hatten die Kerwaboum schon beim alljährlichen Weckruf mit starken Regenfällen zu kämpfen. Dennoch endete dieser erst gegen 13 Uhr beim Simer. Pünktlich zum Betzenaustanzen im Rühlhof um 19 Uhr öffnete der Himmel alle seine Schleusentore. Bei heftigstem Regen tanzten die Burschen mit ihren Madla mit Schirmen, welche allerdings nur einen kleinen Teil der Nässe abhalten konnten. Verabschiedet wurde dieses Jahr der jetzige Altkerwabou Markus Schlegel. Den etwas fußlahmen Betzen gewann Werner Geiß. Nichts desto trotz war die Kerwa wieder ein voller Erfolg! (Zeitungsbericht 3)

57

Betzenaustanzen im Rühlhof

 

2007

(Bilder von'07)

 

Bereits im Februar dieses Kerwajahres konnten wir mit unserem Stammwirt und ehemaligem Kerwaboum Simon Wellenhöfer (Simer) dessen 60sten Geburtstag zünftig feiern.

Im Gegensatz zur verregneten Kerwa im letzten Jahr hielt das Wetter über das gesamte Wochenende und bescherte uns vier wunderschöne Tage bei angenehmer Trinktemperatur. Die Spitze des Kerwabaums schmückte dieses Mal, anlässlich des Gewinns des DFB-Pokals, eine Clubfahne.
(Zeitungsbericht 1 Teil 1, Teil 2 )

Baumspitze 2007

Clubfahne auf der Baumspitze '07

Zu unserem 35-jährigen Bestehen fuhren auch wieder unsere Altkerwaboum beim sonntäglichen Wagenfahren mit einem eigens dafür ausgeliehenen Gespann mit. Seit 2002 ist dies nun zu jedem Jubiläum Tradition. 

Altkerwaboum

Altkerwaboum beim Wagenfahren mit eigenem Gespann

Auch beim alljährlichen Bürgerschießen der Sportschützen des SVL waren die Kerwaboum wieder in forderster Reihe vertreten. Der ehemalige Kerwabou Gerhard Müller wurde Bürgerschützenkönig, Ritter zur Rechten sowie Ritter zur Linken wurden zwei aktive Kerwaboum. Auch bei der Meistbeteiligung konnten die Kerwaboum den ersten Platz belegen und ein Fass Bier in Empfang nehmen.
(Zeitungsbericht 2)

Die große Ehre des Betzengewinns traf unvermittelt unseren verdienten Altkerwaboum Jörg Ruder.  Als Altkerwabou, Musiker bei der Radzawingl Blousn (RWB) und Weisungsgeber beim Baumaufstellen erhoffen wir uns natürlich eine ausgiebige Nachkerwa!!! (Zeitungsbericht 3 Teil 1, Teil 2 )

 

Ausflug nach Pilsen 2008

(Bilder von Pilsen)

 

 

2008

(Bilder von'08)

 

Text folgt

 

 

(Zeitungsbericht 1) (Zeitungsbericht 2) (Zeitungsbericht 3) (Titelbild 1) (Titelbild 2)